Sagengestalt aus dem Riesengebirge

Darretalsperre Tschechien an Schwarze Desse

Die Talsperre in der Tschechei liegt an der Straße zum Wittighaus Smedava. Gespeist wird der Stausee von der Schwarzen Desse Cerna Desna. Der Fluss liegt im Isergebirge, welches landschaftlich zum Riesengebirge gehört. Der Stausee liegt in einer Höhe von rund 760 Metern über den Meeresspiegel. Baubeginn der Sperrmauer war am 18. August 1911. Verbraucht wurden zum Bau insgesamt 1.454.882 Österreichische Kronen. 1915 war der Bau des Staudammes beendet. Der Grund für den Bau der Stauanlage waren häufige Hochwasser durch heftige Regenfälle und die Schneeschmelze im Riesengebirge, welche häufig zu Überschwemmungen mit größeren Schäden führte.

Darretalsperre Tschechien Isergebirge

Das Häuschen erinnert an eine Kirche. Es steht direkt auf dem Staudamm. Besonders nach einem langen schneereichen Winter, wenn Tauwetter mit Regen einsetzt, hat es in der Vergangenheit oft Überschwemmungen gegeben.

Darretalsperre im Isergebirge Tschechien

Heute dient der gesamte See zur Trinkwasserversorgung von Gablonz Jablonec nad Nisou.

Wandern im Isergebirge Tschechien

Um den See führen schöne Wanderwege, teilweise ausgeschildert. Bisher ist das Angebot an Übernachtungsmöglichkeiten in der Umgebung des Stausees noch gering. Es gib nur wenig Ferienwohnungen.

Darretalsperre an der Darre im Isergebirge Tschechien

Blick vom Staudamm auf das angestaute Bergwasser. Um den See befinden sich Wälder.

Darretalsperre an der Darre in Tschechien

Früher durfte geangelt werden, heute müssen Angler einen Bogen um den See machen. Angeln und Bootsfahren ist verboten, da der Stausee im Riesengebirge zur Trinkwasser Gewinnung dient. In der Oberlausitz befindet sich der Stausee Bautzen, welcher ein Naherholungsgebiet ist.

Darretalsperre Überlaufbecken bei Hochwasser Tschechien

Das Überlaufbecken. Zur Schneeschmelze strömen größere Wassermengen ins Tal.